DIE TENTAKEL VON DELPHI

DIE TENTAKEL VON DELPHI

Die Tentakel von Delphi, besser bekannt als das herrlich scheppernde und groovende Bandgerüst um Rapper Käptn Peng, begeben sich auf neue Wege. Neben Theatermusik machen sie mit dem Soundtrack zum Film Alki Alki nun also auch Filmusik. Der gefeierte Jungregisseur Axel Ranisch (u.A. „Dicke Mädchen“, „Ich fühl mich Disco“) holte die Band für die Vertonung seines… [mehr]

DLÉ

DLÉ

Und was ist das jetzt bitte? Ein Crossover-HipHop-Album, monothematisch und ungeheuer blutig? Ein Hörspiel, mit Flow, Beastie-Boys-Anleihen, Sprachwitz und Familiengemetzel? Dlés „Der Fluch der Tantaliden“ liegt irgendwo dazwischen. Die 3 Künstler Kemo, Jackson Mehrzweck und Jaques Tabaques arbeiten sich in 12 Tracks am düsteren Sagenmythos rund um Tanatalos und seine… [mehr]

KÄPTN PENG & DIE TENTAKEL VON DELPHI

KÄPTN PENG & DIE TENTAKEL VON DELPHI

Ein Kollektiv zur vertieften Erforschung der sieben Wortmeere. Mit Kontrabass, Gitarre, Betonmischtrommel, Haushaltsartikeln und Geschirr durchsegeln sie den Dickdarm des Hiphop bis in die Nebenvenen des schamanistischen Trash-Funk. Sie jagen Geister, reiten Monster und erobern neue Landstriche des Unsichtbaren. HipHop, Tanz, Exorzismus. Herzlich willkommen… [mehr]

Käptn Peng & die Tentakel von Delphi

KÄPTN PENG SOLO

Peng hat eine Zweitidentität mit dem Namen Robert Gwisdek.
Unter diesem Namen hat er einen Roman geschrieben und liest diesen öffentlich vor. Er heißt „Der unsichtbare Apfel“. Außerdem macht er Musik und Kurzfilme.
[mehr]

Lemur

LEMUR

Herr von Grau ist Geschichte. Es lebe Lemur. Nachdem sich Benny Anfang 2014 von seinem Mitstreiter Kraatz trennte, ist er nun auf Solopfaden unterwegs und nennt sich Lemur. Was kaum jemand je mitbekommen hat: Benny war nicht nur für Text und Raps verantwortlich, sondern auch für die Beats. Das ist er auch immer noch und nimmt sich nun zusätzlich noch selber auf, übernimmt… [mehr]

Ofrin

OFRIN

Ofri Brin aka OFRIN, geboren und aufgewachsen in einem abgelegenen Dorf in Israel, entdeckte die Kraft ihrer Stimme im Alter von 14 Jahren und sehr bald tat das auch ihr gesamtes Umfeld. Nachdem sie in musikalischen Projekten in Israel und Großbritannien mitwirkte, zog es sie 2005 nach Berlin, wo sie gemeinsam… [mehr]

Shaban

SHABAN

Shaban mag Bass. Und komplizierte Beats. Und die Schönheit eigenartiger oder hässlicher, kleiner Sounds.
Und eine gute Komposition. Dazwischen versucht er Musik zu machen.
Shabans Soloalbum „apto machinam“ erschien am 25.04.2014.
[mehr]

Shaban und Käptn Peng

SHABAN & KÄPTN PENG

Berliner HipHop Formation, bestehend aus den Brüdern Peng und Shaban welche zur Zielsetzung haben den digitalen Wortwald zu durchwandern, dort die elektronische Hydra zu zähmen um mit ihr ein übergewichtiges Beatkind zu zeugen. Das erste Kapitel dieser Mission ist festgehalten in ihrem Debütwerk „Die Zähmung der Hydra“, welches im März 2012 auf ihrem mit… [mehr]

Vögel die Erde essen

VÖGEL DIE ERDE ESSEN

Nach einem Konzert von VÖGEL DIE ERDE ESSEN kam mal jemand aus dem Publikum zur Band und erzählte, er hätte gerade das Gefühl gehabt, einen brennenden Zug an sich vorbeifahren zu sehen. Die Musik der drei Berliner Musiker ist in der Tat dramatisch. Die Band hat Punk, Noise Rock, R ́n ́b, Krautrock und Black Metal zu einem Sound zusammengeschmolzen, der… [mehr]

Wælder

WÆLDER

Die Electronica von WÆLDER aus Berlin und Wien oszilliert zwischen Ambient, Post-Dubstep und Pop, sie schrammt an weirdem Folk und LoFi und klingt dabei so organisch, dass man sie atmen hören kann. Ihre Beats und Synthies bauen Landschaften aus schroffen Felsen und moosigem Grund, auf denen es wimmelt und kriecht – feuchtwarm, magisch, eigenartig… [mehr]